Cookies on Pinsent Masons website

Our website uses cookies and similar technologies to allow us to promote our services and enhance your browsing experience. If you continue to use our website you agree to our use of cookies.

To understand more about how we use cookies, or for information on how to change your cookie settings, please see our Cookie Policy.

Pinsent Masons bei den Lawyer Awards zur Kanzlei des Jahres gekürt

Am 29. Juni wurden in London vor über 1.000 geladenen Gästen die diesjährigen Lawyer Awards des führenden Branchenmagazins The Lawyer verliehen.

Der überaus prestigeträchtige Hauptpreis "Law Firm of the Year" ging dieses Jahr an Pinsent Masons.

Die hochkarätige Jury würdigte die Leistungen der Kanzlei im vergangenen Jahr. Vor allem das konsequente Betreiben ihrer fünf Schlüsselsektoren (Advanced Manufacturing & Technology, Energy, Infrastructure, Financial Services und Real Estate) und der zielstrebige Ausbau neuer innovativer Angebote für Rechtsberatungsleistungen (Vario - flexible Anwaltsdienstleistungen, Yuzu - Outsorcing Angebote für Rechtsabteilungen, sowie Book Graham - Beratungsleistungen im Gleichstellungsbereich) brachten die Kanzlei weiter auf ihrem steilen Erfolgskurs.

Zudem würdigte die Jury, Haltung und Aktivitäten der Kanzlei im wichtigen Bereich der "Diversity". So hat Pinsent Masons als eine der ersten Kanzleien überhaupt ihre Daten im Bereich Gender Pay Gap veröffentlicht. Auch der Anteil an Frauen in der Partnerschaft hat sich innerhalb von fünf Jahren signifikant von 17 auf 25 Prozent erhöht. Und das internationale Board – das oberste Führungsgremium - der Kanzlei ist entsprechend besetzt, mit fünf Herren und vier Damen.

Auch der Track Record beeindruckte die Juroren: Die Kanzlei hat im vergangenen Jahr weltweit eine Reihe von bedeutenden Transaktionen betreut, darunter die Beratung von Shell beim Verkauf ihrer Nordsee-Assets an Chrysaor, von Laing O'Rourke bei der Ausschreibung für die Erneuerung der Sydney Metro Central Station sowie ING and Commonwealth Bank of Australia bei einem Pilotprogramm für MiFID II. Hervorgehoben wurde auch die Beratung des britischen Immobilieninvestors Redefine International bei der Veräußerung seines Leopold Einzelhandelsportfolios von 66 Immobilien an die Patrizia Alternative Investment GmbH durch ein internationales Team der Kanzlei unter der Führung des deutschen Immobilientransaktionsexperten Jörn Fingerhuth.