Pinsent Masons berät Gesellschafter der Enit Energy IT Systems GmbH bei Verkauf ihrer Anteile an proALPHA

07 Jun 2022 | 08:54 am | Lesedauer: 1 Min.

Die multinationale Wirtschaftskanzlei Pinsent Masons hat die Gesellschafter der Enit Energy IT Systems GmbH, einem Spin-Off des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme, beim Verkauf sämtlicher ihrer Anteile an eine Konzerngesellschaft von proALPHA beraten.

ENIT ist ein Softwareunternehmen, das Lösungen zur Überwachung und Analyse des Energieverbrauchs der Fertigungsindustrie anbietet und Vorschläge zur Energieoptimierung und -verwaltung macht. Mithilfe eines Managementsystems ermöglicht ENIT Unternehmen die Daten von hunderten Stromzählern zu sammeln und in Echtzeit anzuzeigen. Entwickelt wurde das System durch die Gründer am Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme in Freiburg. Um das System auf den Markt zu bringen, gründeten die Gesellschafter 2014 die ENIT Energy IT Systems.

Die Käuferin proALPHA bietet ERP-Kern und Zusatzlösungen und fokussiert sich vor allem auf die industrielle Fertigung, den Großhandel und weitere Branchen. Das Lösungsangebot deckt unter anderem die Bereiche Datenanalyse und Künstliche Intelligenz, Beschaffung, Financial Performance Management, Security, Qualitäts-, Produktions- oder Zeitmanagement ab.

Tobias Rodehau, der das Projekt für Pinsent Masons federführend begleitete, kommentiert: „Wir haben die Mandantin bereits in der Vergangenheit bei mehreren Finanzierungsrunden erfolgreich beraten und freuen uns, dass die Gesellschafter von ENIT beim Verkauf ihrer Anteile erneut auf unsere Expertise gesetzt haben.“

Dr. Alexander Karst ergänzt: „Dank unseres Beratungsfokus im Technologiesektor kennen wir die Besonderheiten der Branche und können so unser juristisches Fachwissen mit dem Know-how im Sektor vereinen. Dass ENIT erneut auf unser Team gesetzt hat, beweist, dass dieser Ansatz für unsere Mandanten ein zusätzlicher Gewinn ist.“

Kai Klapdor, Gesellschafter von ENIT, fügt hinzu: „Mit den Kollegen von Pinsent Masons ist über viele Jahre ein tiefes Vertrauensverhältnis gewachsen, weshalb es unstrittig war, dass uns das Team bei diesem wichtigen Schritt federführend begleiten sollte. Wir können Pinsent Masons uneingeschränkt anderen Unternehmern weiterempfehlen, da wir uns nicht nur inhaltlich, sondern besonders auch menschlich sehr gut aufgehoben gefühlt haben.“

Das Team von Pinsent Masons bestand aus Tobias Rodehau und Dr. Alexander Karst, Werner Geißelmeier, Sarah Klachin, Dr. Mathias Greupner und Dr. Sandra Schuh.

Pressemitteilungen

Alles anzeigen

Pinsent Masons berät UMS Consulting beim Erwerb durch Expleo

Die multinationale Anwaltskanzlei Pinsent Masons hat die Gesellschafter der UMS Consulting GmbH & Co. KG bei dem Verkauf ihrer Gesellschaftsanteile an Expleo Group S.A.S. beraten.

Pinsent Masons im Jubiläumsjahr weiter auf Wachstumskurs

Die multinationale Wirtschaftskanzlei Pinsent Masons verbucht auch im abgelaufenen Geschäftsjahr (1. Mai 2021 - 30. April 2022) ein deutliches Umsatzplus. Mit einem Umsatz von 531,1 Millionen GBP (entspricht 594,8 Millionen EUR) kann sie das Ergebnis des Vorjahres um rund 6 Prozent übertreffen. Der Gewinn pro Equity Partner (PEP) hat sich sogar um 16 Prozent auf 739.000 GBP (828.000 EUR) erhöht.

Pinsent Masons eröffnet neues Büro in Luxemburg

Die multinationale Anwaltskanzlei Pinsent Masons expandiert nach Luxemburg. Mit ehemaligen Partnern der 1923 gegründeten lokalen Kanzlei Wildgen und deren Teams eröffnet Pinsent Masons am 1. Juli ihr siebtes Büro in Kontinentaleuropa.

Personen, die diese Pressemitteilung gelesen haben, haben auch diese gelesen:

Alles anzeigen

Pinsent Masons berät UMS Consulting beim Erwerb durch Expleo

Die multinationale Anwaltskanzlei Pinsent Masons hat die Gesellschafter der UMS Consulting GmbH & Co. KG bei dem Verkauf ihrer Gesellschaftsanteile an Expleo Group S.A.S. beraten.

Pinsent Masons berät bei Finanzierungsrunde des Autoabo-Start-ups FINN

Die multinationale Wirtschaftskanzlei Pinsent Masons hat die französische Investmentgesellschaft Korelya Capital bei der EUR 100+ Millionen Finanzierung des Autoabo-Start-ups FINN beraten.

Pinsent Masons berät Rencore bei Series A-Finanzierungsrunde

Die multinationale Wirtschaftskanzlei Pinsent Masons hat die Rencore GmbH, ein Softwareunternehmen im B2B-Bereich, das Unternehmen Lösungen für die Kontrolle über Microsoft Office 365, Share Point, Teams, Azure und die Power Platform anbietet, bei einer Series A-Finanzierungsrunde beraten.

For all media enquiries, including arranging an interview with one of our spokespeople, please contact the press office on

+44 (0)20 7418 8199 or 

Location contacts