Pinsent Masons berät Knorr-Bremse bei innovativem Multi-Banken-Forderungsankaufs-Programm

29 Apr 2021 | 07:55 am |

Die multinationale Wirtschaftskanzlei Pinsent Masons hat Knorr-Bremse bei der Implementierung eines innovativen Multi-Banken-Forderungsankaufs-Programms beraten.

Knorr-Bremse, der weltweit führende Hersteller von Bremssystemen für Schienen- und Nutzfahrzeuge, hat ein neuartiges Multi-Banken-Forderungsankaufs-Programm eingeführt. Das Projekt zur Risikosteuerung und Cashflow-Optimierung wurde über die Plattform von CRX Markets realisiert, einem deutschen Fintech-Unternehmen und Anbieter eines Marktplatzes für Working-Capital-Finanzierungen.

Im Rahmen des Programms werden Forderungen mittels eines vollständig digitalen Prozesses über den CRX-eigenen Marktplatz mehreren teilnehmenden Finanzierungspartnern zugleich zum Kauf angeboten und direkt anhand bestimmter vordefinierter Parameter im Wege eines True Sales an denjenigen Finanzierungspartner verkauft, der das wettbewerbsfähigste Angebot unterbreitet. Im Gegensatz zum klassischen Forderungsankauf im Wege des Factorings besteht weder eine Andienungspflicht noch eine Bindung an nur einen Finanzierungspartner. Bei den initial teilnehmenden Finanzierungspartnern handelt es sich um vier internationale Großbanken.

Dr. Holger Kessen, der das Projekt federführend begleitete: „Wir freuen uns, dass Knorr-Bremse bei diesem neuartigen und spannenden Projekt auf unsere Expertise gesetzt hat. Das Ziel dieses Projektes war es, über den digitalen Marktplatz von CRX Markets mehr Transparenz und Wettbewerb in den Working-Capital-Finanzierungsmarkt zu bringen. Wir sind stolz darauf, maßgeblich an der erfolgreichen Umsetzung dieses Projekts beteiligt gewesen zu sein."

Pinsent Masons berät Knorr-Bremse regelmäßig in verschiedenen Bereichen, so zum Beispiel beim Verkauf zweier Tochterfirmen an die Münchner Beteiligungsfirma Mutares.

Das Beraterteam von Pinsent Masons umfasste Dr. Holger Kessen und Domenico Schwan.

Wichtigste Ansprechpartner

Pressemitteilungen

Alles anzeigen

Musterverfahren zum Framing: BGH verweist Verfahren zurück an Kammergericht

Pinsent Masons vertritt die Deutsche Digitale Bibliothek gegen die Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst vor dem Bundesgerichtshof. Dieser hat das Musterfahren – nachdem bereits der EuGH zu Beginn des Jahres die europarechtlichen Fragen geklärt hatte – heute zur weiteren Sachverhaltsaufklärung zurück an das Berufungsgericht verwiesen.

Pinsent Masons ernennt Marcus Hierl zum neuen Partner in der Steuerrechtspraxis

Die internationale Anwaltskanzlei Pinsent Masons reagiert auf die steigende Nachfrage nach komplexer Steuerberatung und erweitert ihre deutsche Steuerrechtspraxis durch die Ernennung von Marcus Hierl als Partner.

Pinsent Masons berät bei Verkauf von MedicPark mit weltweit modernsten Operationstrakten

Die multinationale Wirtschaftskanzlei Pinsent Masons berät erneut bei einer Healthcare-Transaktion und weitet damit ihren Beratungsschwerpunkt im Bereich Healthcare weiter aus.

Personen, die diese Pressemitteilung gelesen haben, haben auch diese gelesen:

Alles anzeigen

Deutschlands Beste Anwälte 2022: 23 Partner*innen von Pinsent Masons ausgezeichnet

Das Handelsblatt und Best Lawyers zeichnen in diesem Jahr 23 Partner*innen der internationalen Anwaltskanzlei Pinsent Masons in Deutschland aus.

Pinsent Masons berät zum ersten Wind-Security Token Offering in Deutschland

Die multinationale Wirtschaftskanzlei Pinsent Masons hat die Wi IPP GmbH & Co. KG erfolgreich bei einer prospektfreien Emission von tokenbasierten Schuldverschreibungen beraten. Bereits nach 3 Stunden konnte die Emission in Höhe von EUR 999.950,00 voll platziert werden.

Pinsent Masons begleitet KATEK SE beim Börsengang

Die multinationale Kanzlei Pinsent Masons begleitet die KATEK SE und die Hauck & Aufhäuser Privatbankiers AG beim Börsengang der KATEK SE.

For all media enquiries, including arranging an interview with one of our spokespeople, please contact the press office on

+44 (0)20 7418 8199 or 

Location contacts