Brexit-Deal so ‚mager‘, dass ‚Unternehmen sich auf No-Deal Brexit vorbereiten‘

Out-Law News | 12 Nov 2020 | 1:26 pm |

Im Vereinigten Königreich bereiten sich Unternehmen auf einen „No-Deal-Brexit“ vor, weil der Unterschied zwischen diesem Szenario und dem Abkommen, über das derzeit verhandelt wird, gering ist, so Experten.

Das Vereinigte Königreich und die EU führen Gespräche über ein Handelsabkommen, dessen Umfang begrenzter ist, als in der Kampagne zum Brexit-Referendum diskutiert. „Wir stellen fest, dass die überwiegende Mehrheit der Unternehmen sich auf ein ‚No-Deal‘-Szenario vorbereitet, und wenn es zu diesem mageren Abkommen käme, könnten sie davon Abstand nehmen. Das versetzt sie in die bestmögliche Position, sodass sie entsprechend planen und Prioritäten setzen können“, so Clare Francis, Brexit-Expertin bei Pinsent Masons, der Kanzlei hinter Out-Law.

Den ganzen Artikel in englischer Sprache lesen