Pinsent Masons gewinnt IP Spezialisten Fabian Klein

02 Nov 2022 | 10:42 am |

Die multinationale Wirtschaftskanzlei Pinsent Masons verstärkt sich zum 1. November 2022 im Bereich Intellectual Property (IP) mit Rechtsanwalt Dr. Fabian Klein. Als Legal Director am Standort Frankfurt am Main wird er die bestehende IP-Praxis unterstützen und deren weiteren Ausbau begleiten.

Fabian Klein wird in seiner neuen Rolle seine langjährige Erfahrung in der Beratung zum gewerblichen Rechtsschutz und Immaterialgüterrecht einbringen. Der Schwerpunkt seiner Beratung liegt im Marken- und Wettbewerbsrecht sowie dem internationalen Schutz von Geschäftsgeheimnissen. Er berät regelmäßig nationale und internationale Mandanten zum strategischem IP- Portfoliomanagement und zur Durchsetzung von IP-Rechten in streitigen und nicht-streitigen Verfahren. Zudem hat er besondere Expertise bei komplexen IP-Verträgen wie Lizenzverträge und R&D-Vereinbarungen sowie der IP-rechtlichen Beratung bei M&A-Transaktionen und Due Diligences.

Fabian Klein verfügt über spezielles Know-how in der Beratung von führenden Unternehmen der Branchen Technology, Diversified Industrials, Consumer Goods, Healthcare und Aviation. Er fügt sich damit nahtlos in den Sektoransatz ein, den Pinsent Masons traditionell verfolgt.

Dr. Nils Rauer, Leiter der deutschen IP-Praxis, blickt der Zusammenarbeit begeistert entgegen: „Wir freuen uns sehr, dass Fabian Klein unser IP-Team als Mensch, als Kollege und als ausgewiesener IP-Experte bereichern wird. Seine Spezialisierung und Branchenkenntnisse fügen sich hervorragend in unsere Praxis ein und werden uns als Team weiter voranbringen. Im Namen der gesamten IP-Praxis wie auch der deutschen wie internationalen Partnerschaft begrüße ich Fabian Klein bei Pinsent Masons ganz herzlich und freue mich auf die Zusammenarbeit“.

Die deutsche IP-Praxis von Pinsent Masons umfasst neun Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte an den Standorten Frankfurt am Main und München. Fabian Klein stößt von Ashurst zu Pinsent Masons.

Wichtigste Ansprechpartner

Pressemitteilungen

Alles anzeigen

Pinsent Masons berät Halma plc beim Erwerb der WEETECH Holding GmbH

Die multinationale Wirtschaftskanzlei Pinsent Masons hat die Halma plc beim Erwerb von 100% des Stammkapitals der WEETECH Holding GmbH, der Holdinggesellschaft der WEETECH GmbH und ihrer Tochtergesellschaften mit Sitz in Wertheim beraten.

Pinsent Masons ernennt Dr. Anke Empting zur Leiterin des Düsseldorfer Büros

Die multinationale Wirtschaftskanzlei Pinsent Masons hat Dr. Anke Empting zur Leiterin des Düsseldorfer Büros ernannt.

Pinsent Masons berät Zimmer MedizinSysteme bei Beteiligung von All Seas Capital

Die multinationale Wirtschaftskanzlei Pinsent Masons hat Zimmer MedizinSysteme GmbH, Neu-Ulm, („Zimmer“), eines der führenden deutschen Medizintechnikunternehmen, bei der Veräußerung einer signifikanten Minderheitsbeteiligung an All Seas Capital Fund I („All Seas“) beraten. Durch die Beteiligung von All Seas verstärkt Zimmer ihre Basis für künftiges Wachstum.

Personen, die diese Pressemitteilung gelesen haben, haben auch diese gelesen:

Alles anzeigen

Oktoberfest – Landeshauptstadt München obsiegt mit Pinsent Masons auch in der Berufungsinstanz

Die multinationale Kanzlei Pinsent Masons vertritt die Landeshauptstadt München in marken- und wettbewerbsrechtlichen Belangen, so auch in dem Rechtsstreit um das in Dubai geplante Event „Oktoberfest goes Dubai“. In der gestrigen Berufungsverhandlung vor dem OLG München gaben die Organisatoren des Events nunmehr eine umfassende strafbewehrte Unterlassungserklärung ab.

Pinsent Masons verstärkt IP- und Life Sciences-Praxis mit Legal Director

Die multinationale Wirtschaftskanzlei Pinsent Masons setzt ihren erfolgreichen Kurs, das internationale IP- und Life Sciences-Team in zentralen europäischen Jurisdiktionen auf- und auszubauen, weiter fort. Zum 1. Januar 2022 verstärkt Rechtsanwältin Dr. Julia Traumann als Legal Director die IP- und Life Sciences-Praxis. Der weitere Ausbau des Teams ist geplant.

Musterverfahren zum Framing: BGH verweist Verfahren zurück an Kammergericht

Pinsent Masons vertritt die Deutsche Digitale Bibliothek gegen die Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst vor dem Bundesgerichtshof. Dieser hat das Musterfahren – nachdem bereits der EuGH zu Beginn des Jahres die europarechtlichen Fragen geklärt hatte – heute zur weiteren Sachverhaltsaufklärung zurück an das Berufungsgericht verwiesen.

For all media enquiries, including arranging an interview with one of our spokespeople, please contact the press office on

+44 (0)20 7418 8199 or 

Location contacts

We are working towards submitting your application. Thank you for your patience. An unknown error occurred, please input and try again.