Unternehmen, die intelligente Lieferketten einführen und dafür die Leistungsfähigkeit von Datentechnik und anderen neuen Technologien nutzen, werden am besten in der Lage sein, Veränderungen, Unsicherheiten und Störungen zu bewältigen.

Um sogenannte „Smart Supply Chains” einzuführen, braucht es neue Technologien und die stärkere Nutzung von Daten. So kann die Flexibilität geschaffen werden, die moderne Lieferketten benötigen, um störenden Ereignissen gerecht zu werden, sich kurzfristigen Änderungen von Kundenbedürfnissen anzupassen und versorgungsbedingte Risiken sowohl für Zulieferer als auch für Kunden zu verringern.

Den ganzen Artikel in englischer Sprache lesen