Oktoberfest – Landeshauptstadt München obsiegt mit Pinsent Masons auch in der Berufungsinstanz

20 May 2022 | 11:14 am | Lesedauer: 1 Min.

Die multinationale Kanzlei Pinsent Masons vertritt die Landeshauptstadt München in marken- und wettbewerbsrechtlichen Belangen, so auch in dem Rechtsstreit um das in Dubai geplante Event „Oktoberfest goes Dubai“. In der gestrigen Berufungsverhandlung vor dem OLG München gaben die Organisatoren des Events nunmehr eine umfassende strafbewehrte Unterlassungserklärung ab.

Am Ende der fast zweistündigen Verhandlung vom 19. Mai 2022 haben die Beklagten in allen streitgegenständlichen Punkten eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abgegeben. Damit haben sie das zugunsten der Landeshauptstadt München ergangene Urteil des Landgerichts München I vom 25. Juni 2021 in dieser Sache akzeptiert. Den Organisatoren bleibt es somit bei Androhung einer empfindlichen Vertragsstrafe verboten, den Anschein zu erwecken, das Münchner Oktoberfest ziehe nach Dubai um. Die Verwendung entsprechender Bilder und Formulierungen, die eine Verknüpfung zum Original suggerieren, bleibt ebenso untersagt wie jeder irreführende Bezug zum Münchner Oktoberfest. Nach Ansicht der Stadt München und des erstinstanzlichen Gerichts haben die Organisatoren die dem Original entgegengebrachte Wertschätzung in unlauterer Art und Weise für sich auszunutzen versucht.

Dr. Nils Rauer kommentiert das Urteil: „Wir freuen uns sehr, dass das landgerichtliche Urteil auf diese Weise durch die von der Gegenseite abgegebene Unterlassungserklärung seine Bestätigung gefunden hat. Wir haben von Beginn an vertreten, dass man sich nicht in unlauterer Weise an das Original anlehnen und dessen Ruf für sich ausnutzen darf.“

Florian Traub fügt hinzu: „Die Zusammenarbeit mit der Landeshauptstadt München war und ist äußerst angenehm. Wir freuen uns über den Erfolg, den wir hier gemeinsam erzielen konnten. Dabei ist es uns ein Privileg, dass wir unsere Mandantin beim Schutz der Original Wiesn erfolgreich unterstützen konnten.“

Pinsent Masons begleitete die Landeshauptstadt München bereits im erstinstanzlichen Verfahren vor dem Landesgericht München . Ausgangspunkt war der Versuch der Beklagtenseite, in Ansehung der pandemiebedingten Absage des Oktoberfests unter dem Motto „Oktoberfest goes Dubai“ ein Event in Dubai aufzuziehen. In der Bewerbung dieser Veranstaltung wurde gezielt der Eindruck vermittelt, das Original ziehe um. Die angesprochenen Verkehrskreise wurden so in die Irre geführt, der Ruf des Münchner Oktoberfestes unlauter für die eigenen Zwecke ausgenutzt. Dies konnte die Landeshauptstadt München jedoch mit der Unterstützung von Pinsent Masons erfolgreich verhindern. Mit dem Abschluss des Berufungsverfahrens kommt der Rechtsstreit nunmehr insgesamt zu einem positiven Ende.

Wichtigste Ansprechpartner

Pressemitteilungen

Alles anzeigen

Pinsent Masons berät Hypergene AB beim Erwerb des Softwareentwicklers proventis

Die multinationale Wirtschaftskanzlei Pinsent Masons hat Hypergene AB, eine Plattform-Beteiligungsgesellschaft des schwedischen Private Equity-Hauses Monterro, beim Erwerb der proventis GmbH beraten.

Pinsent Masons berät Cognex beim erwerb von SAC Sirius Advanced Cybernetics

Die multinationale Wirtschaftskanzlei Pinsent Masons hat die Cognex Corporation bei der Übernahme der SAC Sirius Advanced Cybernetics GmbH beraten.

Pinsent Masons ernennt Christian Schmidt zum Leiter des Münchner Büros

Die multinationale Wirtschaftskanzlei Pinsent Masons hat Christian Schmidt zum Leiter des Münchner Büros ernannt.

Personen, die diese Pressemitteilung gelesen haben, haben auch diese gelesen:

Alles anzeigen

Pinsent Masons berät Kearney beim Zukauf von OPTANO

Die multinationale Wirtschaftskanzlei Pinsent Masons hat Kearney, eine der führenden globalen Unternehmensberatungen, beim Zukauf von OPTANO, einem Anbieter von KI-Lösungen, beraten. OPTANO wird zukünftig unter dem Namen „OPTANO a Kearney company“ agieren und die Expertise von Kearney im Bereich von KI-basierten Lösungen, mit besonderem Fokus auf Lieferkettenoptimierung und Transformationen erweitern.

Pinsent Masons gewinnt IP Spezialisten Fabian Klein

Die multinationale Wirtschaftskanzlei Pinsent Masons verstärkt sich zum 1. November 2022 im Bereich Intellectual Property (IP) mit Rechtsanwalt Dr. Fabian Klein. Als Legal Director am Standort Frankfurt am Main wird er die bestehende IP-Praxis unterstützen und deren weiteren Ausbau begleiten.

Pinsent Masons verstärkt IP- und Life Sciences-Praxis mit Legal Director

Die multinationale Wirtschaftskanzlei Pinsent Masons setzt ihren erfolgreichen Kurs, das internationale IP- und Life Sciences-Team in zentralen europäischen Jurisdiktionen auf- und auszubauen, weiter fort. Zum 1. Januar 2022 verstärkt Rechtsanwältin Dr. Julia Traumann als Legal Director die IP- und Life Sciences-Praxis. Der weitere Ausbau des Teams ist geplant.

For all media enquiries, including arranging an interview with one of our spokespeople, please contact the press office on

+44 (0)20 7418 8199 or 

Location contacts

We are working towards submitting your application. Thank you for your patience. An unknown error occurred, please input and try again.